Ortsbeiräte gaben grünes Licht für Lochotzke-Bauten

Posted in: f-media- Nov 22, 2001 No Comments

NNN 22.11.2001

KTV und Stadtmitte tagten gemeinsam/Baubeginn am Vögenteich 2002
Egal ob Wohnhaus oder visionäre Bebauung eines zentralen Stücks Rostock, den Weg durch die Instanzen muss jeder Bauherr gehen. Dazu gehört auch die Zustimmung der Ortsbeiräte. Deshalb ließ es sich Projektentwickler Harald Lochotzke nicht nehmen, sich noch einmal selbst den Fragen zu seinem Vorhaben “Focus Media” rund um den Vögenteich zu stellen.
Zwei der drei Bauvorhaben standen am Dienstag abend zur Diskussion und zur Abstimmung. Die “Rostock-Akademie” neben dem RGS-Gebäude und die “Deutsche Med”, entworfen vom Stararchitekten Helmut Jahn, in direkter Nachbarschaft zur Ostseesparkasse. über die erstgenannte entschied der Beirat Stadtmitte, das zweite Gebäude liegt auf dem Gebiet der Kollegen aus der Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Beide Bürgergremien gaben grünes Licht, das Votum der KTV fiel sogar einstimmig aus.
Bereits im Juni hatte Harald Lochotzke seine Pläne vorgestellt, Nachfragen zur “Rostock-Akademie” gab es dann doch noch. Vor allem interessierte, ob sich die Höhe der Stahlkonstruktion mit nichtspiegelnder Glassfassade und flachem Dach in die Umgebung einpasst. Sechs Geschosse bekommt das Gebäude, erläuterte der Bauherr. “Ich nutze die Möglichkeiten des Bebauungsplans aus. Der schreibt fast alles vor, da gibt es keinen gigantischen Spielraum.”
“Leichtsinnig, aber nicht wahnsinnig”
Mitte 2002, so die Pläne, soll Baubeginn sein, eineinhalb Jahre später können die Mieter einziehen. Wer soll das sein?, interessierte die Ortsbeiräte. Die “Rostock-Akademie” versteht Projektentwickler Harald Lochotzke als Haus für freie Träger von Bildungsangeboten. Entsprechende Mieter zu finden, sei das “eigentliche Problem”, räumte er allerdings ein. Da entsprechende Räume aber bisher nicht da waren, gab es eben auch keine Nachfrage.
Es gehe ihm nicht darum, betonte er, umzugsinteressierte, bereits hier ansässige Unternehmen anzulocken. über den Preis von 18 bis 23 Mark pro Quadratmeter und mit den Standortvorteilen Rostocks solle es Neuansiedlungen und neue Jobs geben. Rund um den Vögenteich könnten 3500 Arbeitsplätze entstehen, rechnet Harald Lochotzke. Es gebe bereits “interessante Gespräche”. “Ich bin zwar leichtsinnig, aber nicht wahnsinnig”, versuchte er Skeptiker davon zu überzeugen, dass seine Pläne wohldurchdacht und durchgerechnet seien.
Das gelte auch für das zweite Objekt, das am Dienstag zur Abstimmung stand, die “Deutsche Med”. Auch dafür soll im Sommer 2002 der erste Spatenstich sein. Ein ganzheitliches Gesundheitszentrum, das medizinische Leistungen auf 14 000 Quadratmetern unter einem Dach konzentriert, wo mehr Leistungen weniger kosten, sei zukunftsweisend, ist Harald Lochotzke von dem Konzept überzeugt. überzeugen muss er jene, die an der Umsetzbarkeit zweifeln. Dass er für den Bau von Focus Media das “Einvernehmen der Gemeinde” bekommt, dürfte wohl auch durch die Voten der Ortsbeiräte klar sein. Thomas Niebuhr

Keine Kommentare zu “Ortsbeiräte gaben grünes Licht für Lochotzke-Bauten”

Schreiben Sie einen Kommentar